„Jack in the Box“ und „Tunneln“ sind keine Fremdwörter mehr >
< „Ertappt“ ganz oben auf dem Treppchen

Stefan Sunder beendet das Warten

Bei den Sebastianern mangelt es beim Vogelschießen zunächst an Kandidaten für die Königswürde. Dann stellt sich ein „Vollblut-Schütze“ in den Dienst der Bruderschaft


Anvisiert: Nach der langen Schießpause legte Stefan Sunder los und brauchte noch gut 15 Schuss, um den Greif zu erlegen. Foto: Britta Schröder Studio Ansichtssache

Auf dem Avenwedder Schützenplatz am Anemonenweg war am 21. Juli Geduld gefragt. Und das nicht etwa, weil der hölzerne Greif beim Vogelschießen so „standhaft“ gewesen wäre. Vielmehr wollte ihm lange niemand so richtig ans Leder. Erst so gegen 15.10 Uhr, also gut drei Stunden nach Beginn, fasste sich Stefan Sunder (48) ein Herz, nahm die Reste des Adlers ins Visier und nach rund 15 Schuss – beim 97. insgesamt – war der Werk um Punkt 15.27 Uhr vollbracht: Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Avenwedde hat einen neuen König.

Dabei war am Anfang alles recht schnell gegangen. Nach nur einer halben Stunde hatte das „Federvieh“ die Insignien an Patrick Kampe (Krone, 7. Schuss), Bruno Pollmüller (Apfel, 14. Schuss) und Dennis Austermann (Zepter, 24. Schuss) verloren. Auch die zweite Krone war kein Problem. Da der scheidende Kaiser Lawrence Geddes gebürtig aus Schottland kommt, hatte der Adler dieses Mal zwei Köpfe samt zweier Bedeckungen, die zweite in Form einer schottischen Distelkrone, die sich Sabine Dönnewald (12. Schuss) sicherte.

Nachdem Geddes und Mirko Tabbert dem Greif die Holzflügel gestutzt hatten, war aber Ruhe vorm Kugelfang. Zwischenzeitlich befürchteten Brudermeister Matthias Kampe und Oberst Uwe Buschsieweke, der Verein würde am Ende ohne neuen Regenten dastehen.

„In so einer Situation muss man der Bruderschaft helfen“, umriss Sunder seine Motivation. Der 48-Jährige Industriemechaniker ist seit 1987 ein sehr aktiver Schützenbruder und hatte eh mit der Regentschaft geliebäugelt, aber nicht in diesem Jahr. Daher war auch erst ein Telefonat mit seiner Lebensgefährtin Sylvana Brummel (39) erforderlich. Die gab schließlich ihr O.K. und ein sehr emotionales Vogelschießen ging seinem Ende zu – Freudentränen des neuen Königs inklusive. „Ich hatte es heute früh schon im Gefühl, dass noch etwas passiert“, ahnte Brummel, die auch die neue Königin ist, schon am Morgen.

Die „Gene“ liegen den neuen Majestäten auf jeden Fall im Blut. Stefan Sunder hat 16 Jahre lang mit Kampe das Vogelschießen betreut, war schon Bierkönig und sein Vater Heinz regierte vor 33 Jahren. Sylvana Brummel hat es als Fußballerin beim FC Sürenheide aber auch mit dem (Tore-)Schießen.

Mit dem Einsatz der beiden fiel natürlich auch dem Vorstand ein Stein vom Herzen und gefeiert wurde deswegen umso ausgelassener und bis in die frühen Stunden des heutigen Morgens.

Die drei Festtage auf dem Schützenplatz am Anemonenweg waren natürlich auch die Gelegenheit, „Danke“ zu sagen für großes Engagement und jahrelange Treue zum Verein. Während Brudermeister Matthias Kampe die Jubilare des Vereins ehrte, hatte Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier aus Westerwiehe eine ganz besondere Auszeichnung für Sebastianer-Oberst Uwe Buschsieweke im Gepäck. Er verlieh ihm im Namen des Bundes der historischen Schützenbruderschaften den Hohen Bruderschaftsorden. Damit würdigte der Verband den großen Einsatz, den der König von 2014/15 seit Jahren im Verein an den Tag legt. (hm)

 

 

 

(als Kasten mit Thronfoto)

 

Der neue Sebastianer-Thron

 

Es hatte ja etwas gedauert, bis Stefan Sunder am Schützenfest-Sonntag auf dem Avenwedder Platz mit dem 97. Schuss den Adler aus dem Kugelfang geholt und sich zum neuen Sebastianer-König gemacht hatte. Dafür brauchte es am Abend gar nicht lange, bis er zusammen mit seiner Lebensgefährtin und Königin Sylvana Brummel den neuen Thron präsentierte. Zum Gefolge des Paares gehören: Frank und Ulrike Weigang, Maik und Sabine Dönnewald, Andreas Nagel und Petra Hagenlüke, Andre und Anita Möser, Tanja und Matthias Geyer, Andre und Britta Schmidt, Marc und Michaela Schüttforth, Michael und Birgit Avenwedde, Michael und Nadine Brockmann, Sandro und Manuela Monni sowie Paul und Maria Brummel. Die Adjutanten sind Thomas Sieker und Martin Michalski. (hm)


Anzeigen

Hier könnte Ihre Anzeige stehen.
Wir beraten Sie gerne.

Tel.: 05241/977715
Mail: bonewie(at)zumstickling-druck.de