Historischer Moment, den Unzählige mitverfolgen wollten >
< Ein rundum gelungenes Familienfest

Triathlet gewinnt die Maitour

Deutlicher Teilnehmerzuwachs beim Spexarder Volkslauf


Erfolg: Tim Zudrop war schnellster über die zehn Kilometer. Foto: Henrik Martinschledde

Die Spexarder „Maitour“ steht bei den heimischen Ausdauersportlern hoch im Kurs. Bei der 36. Auflage des Volkslaufes am Maifeiertag verzeichnete die Traditionsveranstaltung ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr. 371 Teilnehmer liefen und walkten ins Ziel am Spexarder Bauernhaus. 2018 waren es nur 273. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Norbert Meiertoberens aus dem Organisationsteam des SV Spexard, dem noch Katja Appelbaum, Stefan Jakobtorweihen, Mechtild Schröder, Heike Maibrink und Birgit Himmelmeier angehören.

Erfreulich für die „Spechte“ war auch, dass die Änderung der 10-Kilometer-Runde zwischen Spexard und Varensell nicht zu Problemen führte. Neben der von vielen Helfern perfekt abgesicherten Strecke sorgten auch der Service rund um die Spexarder Sporthalle für die von den Teilnehmern geschätzte familiäre Atmosphäre bei diesem Breitensportevent.

Auch wenn für die meisten der Weg das Ziel war, nutzten einige ambitionierte Läuferinnen und Läufer die Chance zu einem Wettkampf. Nur drei Tage danach wagten sich sogar einige Hermannsläufer auf die Rennpiste. Am beeindruckendsten war dabei die Leistung von Georg Eckert. Der 35-Jährige von der DJK Gütersloh, im Teuto nach 2:07:02 Stunden als 48. im Ziel, wurde Sechster über 10 Kilometer in 37:08 Minuten.

Der 10-Kilometer-Sieger trat mit frischen Beinen an. „Ich habe mir den Hermannslauf wie schon so oft geschenkt, weil er zu knapp vor der Triathlonsaison ist“, sagte Tim Zudrop. Nachdem er 2018 an der 70.3-Weltmeisterschaft in Südafrika teilnahm, soll in diesem Jahr die Langdistanz am 21. Juli in Zürich das Highlight sein. In Spexard setzte sich Zudrop nach vier Kilometern von Thorsten Krüger (SV Brackwede) ab und lief einem ungefährdeten Sieg entgegen. Mit 35:13 Minuten war der Programmierer fast eine Minute schneller als im Vorjahr.

Auf den Plätzen folgten Vorjahressieger Murat Bozduman (LG Burg Wiedenbrück, 35::41 Min.) und Krüger (35:4 Min.). Schnellste Frau war eine Gütersloherin im Trikot der SV Brackwede. Die 53 Jahre alte Claudia Reimering feierte ein kleines Comeback, denn nach einem Schlüsselbeinbruch, den sie sich im November bei einem Treppensturz zugezogen hatte, konnte sie drei Monate lang weder trainieren, noch Wettkämpfe bestreit. Von daher war Reimering mit 41:19 Minuten sehr zufrieden und blickte der weiteren Saison zuversichtlich entgegen.

Platz zwei in Spexard belegte die Gütersloherin Katharina Heermann (45:40 Min.) vor Steffi Fernandez vom TSVE Bielefeld (46:55 Min.).

Mit 184 Finishern war der „Fünfer“ der größere der beiden Spexarder Mailäufe. Zu der guten Resonanz trugen auch die C-Jugendfußballer des SV Spexard bei. Trainer Ramiz Rizvanovic nahm im Ziel am Bauernhaus fünfzehn seiner Jungs in Empfang.

Ganz vorne feierte ein junger Mann seinen ersten Sieg bei einem Laufwettbewerb: Tom Strothotte von der LG Marienfeld gewann in persönlicher Bestzeit von 17:51 Minuten. Seine starke Form verdankt der 21-Jährige dem Oster-Trainingslager mit der DLRG Harsewinkel in Montpellier (Frankreich). „Wenn wir aus dem Pool gekommen sind, bin ich noch ein bisschen Laufen gegangen – dass hat echt was gebracht“ freute er sich am Mittwoch.

Auf den weiteren Plätzen landeten Steffen Schupp (SV Brackwede, 18:35 Min.) und Dennis Fink aus Aachen (18:41 Min.). Schnellste Frau war Annette von Aswege aus Werther mit 21:29 Minuten vor der erst elf Jahre alten Jule Krüger (SV Brackwede, 21:54 Min.) und Sarah Dammann (LG Burg Wiedenbrück, 22:21 Min.)


Anzeigen

Hier könnte Ihre Anzeige stehen.
Wir beraten Sie gerne.

Tel.: 05241/977715
Mail: bonewie(at)zumstickling-druck.de