< „Großkampftag“ beim TuS Friedrichsdorf

Turbulent, lustig und manchmal laut

29. Heimatabend im Spexarder Bauernhaus


Der Theaterkreis vom Heimatverein: Aileen Kahlert (von links), Marie Kahlert, Ralf Setter, Petra Stelter, Helga Stöhr, Eckhard Westerbarkei, Agnes Koch und Peter Barkusky. Foto und Text: Markus Schumacher

Auf der Theaterbühne im Spexarder Bauernhaus ging es an drei Abenden turbulent, lustig und manchmal laut zu. Die Akteure des 29. Heimatabends wussten, was sie ihrem Publikum schuldig sind. Der Theaterkreis des Heimatvereins, die Messdiener von Bruder-Konrad und der Schützenthron der Saison 2019 /20 wussten auf Spexards Brettern, die die Welt bedeuten, an drei Abenden zu überzeugen. Das Laientheater war dreimal ausverkauft.
Das volkstümliche Lustspiel mit Missverständnissen zwischen langjährigen Ehepartnern mit dem Namen „Hochzeitstag mit Hindernissen“ von Werner Lachmann war unter der Regie von Beate Pollmeier der Höhepunkt des dreistündigen Abends. Die Eheleute Angela und Martin Brandel (Agnes Koch und Ralf Setter) wollten ihren 24. Hochzeitstag feiern. Angela hat auch schon Überraschungen für ihren Martin bereit. Und sie ist davon überzeugt, dass ihr Mann dieses Mal an den Hochzeitstag gedacht hat, denn es wurde ein Blumenstrauß abgegeben. Auf der Grußkarte steht: Von deinem Liebling. Als Martin nach Hause kommt, ist er ganz schön geladen. Von seiner Sparkasse er nämlich erfahren, dass Angela das gemeinsame Konto um ein Mehrfaches seines Gehaltes überzogen hat. Als er den Blumenstrauß sieht, der ganz bestimmt nicht von ihm ist, sinkt seine Stimmung und als er dann auch noch erfährt, dass seine Frau mit einem fremden Mann gesehen wurde, hängt der Haussegen endgültig schief. Martin zieht sich wütend und gekränkt in sein Bastelzimmer zurück, in dem er in seiner Freizeit Puppen bastelt. Sein Freund, der umtriebige Volker Marian (Peter Barkusky), will ihn mit zwei jungen Damen aufheitern, aber Martin ist nicht in der richtigen Stimmung dafür. Und dann kommt ein fremder Mann (Eckhard Westerbarkei) zu Besuch und fragt nach Frau Brandel. Er sagt niemandem, was er von ihr will, und die Ehefrau hat kaum Gelegenheit mit ihm zu reden. Jeder versteckt den Fremden vor dem Hausherrn, denn der darf ihn auf keinen Fall zu Gesicht bekommen. Der Fremde wird hin- und hergeschoben und erleidet körperliche Qualen. Er bangt schon um sein Leben, als sich alles aufklärt und er doch nur die Puppen von Martin Brandel kaufen will. Angelas Schwester Irma Neuhaus (Petra Stelter) trägt zu der Aufklärung mit bei, denn sie ist an den Hindernissen nicht ganz unschuldig. Den Blumenstrauß hat sie nämlich bestellt. Die Töchter Liane und Biggi Brandel (gespielt von den Zwillinge Aileen und Marie Kahlert) feierten eine gelungene Premiere beim Heimatabend. Helga Stöhr, einer der Dauerbrenner der Spexarder Bühne, brillierte diesmal in einer Nebenrolle und versucht ihren Gatten Volker an der Leine zu halten.
Die Messdiener der Bruder-Konrad-Gemeinde brachten bei ihrer Castingshow „Spexard sucht den Superstar“ viele neue Talente auf die Bühne und ernteten reichlich Applaus für das Potpourri durch die Musikgeschichte. Die im Sommer abgelöste Throngemeinschaft um das Königspaar Anja und Markus Toppmöller zeigte unter „Thron, synchron“ eine heitere Showeinlage als Badegäste.


Anzeigen

Hier könnte Ihre Anzeige stehen.
Wir beraten Sie gerne.

Tel.: 05241/977715
Mail: bonewie(at)zumstickling-druck.de