< Stolze 60 Jahre im Verein

RONDO VOCALE begeistert Zuhörer

Chor und Solisten gaben Konzert mit seltenen „Ave Maria-Vertonungen in St. Friedrich


Was liegt näher, als am Allerheiligenfest der wohl bekanntesten aller Heiligen, der „Jungfrau Maria” ein Konzert zu widmen. So geschehen am 1. November in der Friedrichsdorfer St. Friedrich-Kirche. Unter der Leitung von Rainer Timmermann führte der Chor RONDO VOCALE einige selten zu hörende „Ave Maria“ Vertonungen auf. Der 15-köpfige Chor beeindruckte die außergewöhnlich hohe Besucherzahl klanglich ausgewogen, voller Zartheit im pianissimo und Kraft im fortissimo. Als Solistin zeigte Alina Palus in der folgenden mehrteiligen Komposition für Violine und Continuo von Franz Ignaz Hagerer ihre ganze musikalische Bandbreite. Ausgeprägte lyrische Phrasen im „Ad te clamamus“ und brilliante Colloraturen im „Benedictus“ präsentierte sie gleichermaßen souverän. Der treue Weggefährte der Friedrichsdorfer Kirchenmusiken Florian Hokamp (Bass) begeisterte – trotz Erkältung – mit der Motette „Jubilate Deo“ von Heinrich Schütz mit seiner warmen Stimme wieder einmal das Publikum. Als Beitrag aus der Romantik sang er zusammen mit dem Tenor Phillip Tse das „Ave Maria“ von Gabriel Fauré. Hier kam der Stargast des Abends, Charlotte Michels an der Harfe zum Einsatz. Beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ gewann die 16-jährige den ersten Preis und ist Jungstudentin an der Musikhochschule in Detmold. Aus ihrem Repertoire spielte sie hingebungsvoll die „Petite Suite“ von David Watkins.

Das Genesisquartett mit Lydia Timmermann (Flöte), Julia Postert (Violine), Alina Palus (Viola) und Frauke Rickert (Cello) bot als weiteres instrumentales Highlight eine Kammersonate von Arcangelo Corelli. Für die Motetten „Salve Regina“ und „Regina Coeli“ von Ignaz Reimann gaben die Instrumentalisten ein klangfrohes und solides Fundament. Ebenso stützen sie den jugendlichen Tenor Phillip Tse beim „Ave Maria“ von Cherubini. Beeindruckendes Schlussstück war das Panis Angelicus von César Frank für Chor, Solostimme, Harfe und Orchester. Nach stehenden Ovationen sang RONDO VOCALE noch den bekannten Regersatz von „Der Mond ist aufgegangen“. Wer dieses Konzert versäumt hat, bekommt Gelegenheit dieses einzigartige Ensemble mit seinen strahlenden Solisten am Sonntag, 6. Januar 2019 um 17.00 Uhr in der St. Marien-Kirche in Avenwedde-Bahnhof mit einem Epiphanias-Programm zu hören.

 


Anzeigen

Hier könnte Ihre Anzeige stehen.
Wir beraten Sie gerne.

Tel.: 05241/977715
Mail: bonewie(at)zumstickling-druck.de